Allergische Rhinitis doppelt behandeln

Autor: Dr. med. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

In den Leitlinien zur Therapie der allergischen Rhinitis heißt es, topische Kortikosteroide seien einem Antihistaminikum immer überlegen. Eine Kopf-an-Kopf-Studie mit Fluticasonfuroat und Azelastin beweist jedoch anderes.

Im Zuge der Entwicklung der neuen topischen Azelastin-Formulierung (MP29-02) wurde das Medikament in mehreren Studien mit Fluticasonpropionat verglichen. An den zweiwöchigen Untersuchungen nahmen über 3600 Allergiker teil, berichtete Professor Dr. Claus Bachert 
von Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der Universität Gent.

Antihistaminika und Kortikosteroide sind beide wirksam

Bei mäßig schwerer saisonaler allergischer Rhinitis erreichten beide Medikamente bei etwa gleich vielen Patienten eine mindestens 50%ige Reduktion der Gesamtsymptome. In Bezug auf die Augenprobleme war Azelastin sogar häufiger und schneller wirksam.

Kombination bringt die beste Wirkung

Eine Zusammenschau dreier...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.