Als Teenie alle zwei Jahre zum Zuckertest

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Kinder mit Adipositas sind nicht einfach dick. Sie tragen ein hohes Risiko für metabolische, kardiovaskuläre und hepatische Komplikationen.

Bereits bei Übergewicht zeigen 40 % der betroffenen Kinder mindestens ein Zeichen des metabolischen Syndroms, sagte Dr. Susanna Wiegand vom Adipositas-Zentrum der Berliner Charité . Wie bei Erwachsenen ist das Vollbild des metabolischen Syndroms auch bei Kindern und Jugendlichen durch gestörte Glukosetoleranz, vermehrten Bauchumfang, erhöhte Triglyceride, vermindertes HDL und Hypertonie definiert. Und wie bei den „Großen“ liegt oft eine pathologische Fettverteilung mit vermehrtem viszeralen und hepatischen Fett vor.

Pubertät leitet Fett in die Bauchregion

Als Risikofaktoren für diese Fehlverteilung gelten neben positiver Familienanamnese für Typ-2-Diabetes, Lifestyle-Faktoren und Ethnizität...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.