„Alte“ Grippe schützt vor H1N1

Autor: rft

Wer schon mal eine ganz normale Influenza durchgemacht hat, ist möglicherweise auch gegen die Schweinegrippe besser gewappnet. Der Grund: Gedächtniszellen.

Kalifornische Forscher ermittelten eine erstaunliche Gemeinsamkeit zwischen saisonalen H1N1-Viren und dem derzeit kursierenden Schweinegrippevirus. Von den Epitopen, die T-Zellen auf ihrer Oberfläche erkennen, kommen immerhin 69 % auf beiden Viren vor. Gedächtniszellen sorgen dafür, dass die Immunität gegen die Neue Grippe in der Bevölkerung genauso ausgeprägt ist wie gegen die herkömmliche Influenza – ein möglicher Grund dafür, dass die Pandemie nicht so schlimm zuschlägt wie befürchtet.

Allerdings wird der Schutz vor der Infektion hauptsächlich durch Antikörper vermittelt. Und bei den B-Zell-Epitopen fanden sich nur in 31 % Übereinstimmungen, bei Hämagglutinin- und Neuraminidase sogar nur...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.