Alternative für Kinder mit Bronchiektasen kann mit Erstlinientherapie mithalten

Autor: Dr. Alexandra Bischoff

Häufig treten Bronchiektasen nach Entzündungen der unteren Atemwege auf. © fotolia/VadimGuzhva; wikimedia/Hellerhoff

Am schnellsten kommen Kinder, die im Rahmen von postinfektiösen Bronchiektasen an Exazerbationen leiden, mit Amoxicillin-Clavulansäure wieder auf die Beine. Liegen aber mangelnde Adhärenz oder eine Penicillinallergie vor, kann Azithromycin einen Ausweg bieten.

Bronchiektasen im Kindesalter, die nicht im Rahmen einer Mukoviszidose entstehen, gibt es häufiger als lange gedacht. Insbesondere in Ländern mit niedrigem oder mittlerem Einkommen treten sie vermehrt als Folge von Infektionen der unteren Atemwege auf. Immer wieder kommt es dabei zu Exazerbationen, die durch starken Husten, erhöhte Schleimproduktion sowie Eiterbildung charakterisiert sind und die Lebensqualität der Kinder deutlich einschränken.

Die Behandlung erfolgt in der Regel mit Amoxicillin-Calvulansäure. Daneben wird auch oft Azithromycin verschrieben – doch kann es mit der Erstlinientherapie auf Augenhöhe mithalten? Dieser Frage gingen Vikas Goyal und seine Kollegen vom Department...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.