Alzheimer-Risiko frühzeitig erkennen

Autor: AFP

Das Risiko für eine Alzheimer-Erkrankung könnte laut einer US-Studie künftig durch frühzeitige Untersuchungen des Gehirns erkannt werden.

An Gehirnen von Alzheimer- und Demenzpatienten sind schon Jahre vor den ersten Krankheitssymptomen Veränderungen feststellbar, wie eine in der Fachzeitschrift Neurology (2007, 68: 1243-1244) veröffentlichte Studie von Charles D. Smith und seinen Kollegen von der University of Kentucky ergab. Das Forscher-Team hatte bei 136 Senioren im Alter von mehr als 65 Jahren über einen Zeitraum von fünf Jahren regelmäßig Aufnahmen des Gehirns sowie Tests gemacht. Bis zum Ende der Untersuchung entwickelten 23 Testpersonen leichte Beeinträchtigungen des Gedächtnisses, die unter dem Kürzel MCI (mild cognitive impairment - leichte kognitive Beeinträchtigung) bekannt sind. Bei neun der Betroffenen wurde...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.