Amöben lauern im Darm-Versteck

Autor: ebe

Um Rezidive bei Amöben-Infektionen sicher zu vermeiden, reicht Metronidazol nicht aus. Amöbenzysten können im Darm überleben und für ein erneutes Aufflackern der Infektion x96 als Kolitis oder Leberabszess x96 sorgen. Um das zu verhindern, sollte man zusätzlich Diloxanid furoat geben.

Zuerst schien die Metronidazol-Therapie erfolgreich zu sein. Die Symptome der Amöben-Ruhr, die sich die 29-jährige Frau bei einer Asienreise zugezogen hatte, verschwanden. Ein Jahr lang traten keinerlei Beschwerden auf. Dann entwickelte die Frau plötzlich Oberbauchschmerzen und Fieber. Die Amöben hatten erneut zugeschlagen. Im rechten Leberlappen fanden die Ärzte vom Allgemeinen öffentlichen Krankenhauses in Linz einen 6 cm großen Abszess, wie Dr. RAINER HUBMANN bei der 34. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie berichtete.

Ursache solcher Rezidive sind Amöbenzysten im Darm, die das Metronidazol manchmal nicht vollständig abtötet und von denen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.