Amöben rauben Augenlicht

Autor: AW

Ärzte sollten hellhörig werden, wenn junge, sonst gesunde Patienten über einseitige starke Augenschmerzen klagen. Vor allem, wenn es sich um Kontaktlinsenträger handelt. Bei ihnen könnten Parasiten den Visus bedrohen.

Akanthamöben kommen überall vor: In der Erde, in Seen, Schwimmbädern, Mineralwasser, in Nase und Rachenschleimhaut gesunder Personen und gar nicht so selten in Kontaktlinsenbehältern. Einige Spezies können eine Keratitis hervorrufen, eine zwar seltene, aber ernste Infektion, die einer raschen Therapie bedarf, erklärte Professor Dr. Thomas Reinhard von der Universitäts-Augenklinik Freiburg auf dem BVA-Kontaktlinsenkongress. Besonders groß ist die Infektionsgefahr für diejenigen, die mit Kontaktlinsen ins Schwimmbad gehen oder die Linsen nur schlampig desinfizieren, warnte der Kollege.

Warnsignal einseitiger Augenschmerz

Bei jeder vermeintlichen bakteriellen, viralen oder fungalen Keratitis...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.