Angst-Ratgeber

Autor: Christiane von der Eltz, Dr. Regina Schick

Jeder Mensch hat in seinem Leben manchmal Angst vor bestimmten Dingen.

Einer normalen Angstreaktion liegt eine für Außenstehende nachvollziehbare Ursache zugrunde. Wird diese Ursache behoben, so verschwindet in der Regel auch die Angst. Im Unterschied dazu ist die Angstneurose jedoch dadurch gekennzeichnet, dass sie anhaltend und ohne Ursache ist. Die betroffene Person wird durch die Angstneurose in ihrem täglichen Leben stark eingeschränkt.

Angst ist auch ein häufiges Begleitsymptom vieler anderer psychischer Erkrankungen. Bei der eigentlichen Angstneurose ist die Angst das Hauptsymptom, aber daneben kann es zu psychosomatischen Symptomen wie Schweißausbrüche, Zittern, Herzjagen, Unruhe, Schluck- oder Atembeschwerden, Denk- und Wahrnehmungsstörungen,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.