Angst scheuert Haare ab

Wenn Patienten in krankhafter Weise ihre eigenen Haare malträtieren, können verschiedene Störungen zu Grunde liegen. Während das Ausreißen meist ein Zwangssymptom darstellt, scheint das Abscheuern und -kratzen heterogene Ursachen zu haben.

Typisch für die Trichoteiromanie ist das flächenhafte Abbrechen der Haare durch ständiges Scheuern und Kratzen an der Kopfhaut, ohne dass eine dermatologische Erkrankung vorliegt. Man findet eine Pseudoalopezie mit normal dichten, abgebrochenen Haaren. Durch die pinselartigen Haarbrüche erscheinen die Haarstoppeln weißlich. Im Unterschied zu den Patienten, die sich die Haare ausreißen, ist das Trichogramm bei Trichoteiromanie völlig normal, schreiben Stefanie Reich und der Privatdozent Dr. Ralph M. Trueb von der Dermatologischen Klinik des Universitätsspitals Zürich im "Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft".

Auch Depression verleitet zum Scheuern

Fragt man die Patienten, warum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.