Anthroposophisches Präparat nimmt dem Stress die Spitze

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Die Hektik der Arbeitswelt, die Flut an Informationen: Stress. Viele reagieren mit psychischen Störungen. Dagegen gibt es ganzheitliche Ansätze.

Stress gehört in Industrienationen zu den führenden Ursachen für Erkrankungen und Arbeitsunfähigkeit. Arbeit und Freizeit sind im modernen Berufsleben kaum voneinander zu trennen. Die Regeneration kommt zu kurz. Treten dann noch akute psychische Belastungen auf, können die Bewältigungsstrategien dekompensieren.


Mögliche Folge sind vielfältige seelische oder körperliche Symptome, erinnerte Dr. Tobias Sprenger, medizinischer Direktor der ganzheitlich orientierten Tagesklinik Villavita in Köln. Als typische stressbedingte Störungen nannte er Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, aber auch funktionelle Beschwerden und Schmerzzustände. Schließlich kann Dauerstress in Genussmittel-...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.