Anti-Cholesterin-Spritze für Statinresistente

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Statt ein zusätzliches Medikament zu sich nehmen zu müssen, reicht schon eine Spritze alle 6 Monate. Statt ein zusätzliches Medikament zu sich nehmen zu müssen, reicht schon eine Spritze alle 6 Monate. © iStock/Manit Chaidee

Ein experimenteller PCSK9-Hemmer vermag das LDL-Cholesterin zu halbieren. Die Therapie hoher Blutfettwerte könnte damit wesentlich einfacher werden.

Trotz hoch dosierter Statine will die LDL-Konzentration einfach nicht sinken? Vielleicht gibt es mit ­Inclisiran bald eine funktionierende Behandlungsoption: Der Arzneistoff, dessen Wirkung unter anderem auf einer ­siRNA* beruht, fährt die Synthese von ­PCSK9** in der Leber herunter. In der Folge nehmen die Leberzellen vermehrt LDL aus dem Blut auf. Der Vorteil eines solchen Cholesterinsenkers wäre, dass die Patienten nicht noch eine weitere Tablette mehr am Tag zu schlucken hätten – sie müssten nur halbjährlich für die Spritze zum Arzt. Das dürfte die Therapietreue bessern und könnte die Blutfettwerte zuverlässiger senken.

Dr. ­Frederick J. ­Raal von der University of the Witwatersrand...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.