Antibiotika bei akuter Otitis media?

Autor: Birgit Maronde Foto: thinkstock

Wer mit einer potenziell drohenden Mastoiditis argumentiert, um die antibiotische Therapie der akuten Otitis media zu rechtfertigen, ist auf dem Holzweg. Bis zu 16 000 Kinder müssten behandelt werden, um eine einzige Mastoiditis zu verhindern.

In einer retrospektiven Kohortenstudie analysierten britische Kollegen die Daten von 2,5 Millionen Kindern im Alter von drei Monaten bis 16 Jahren aus der UK General Practice Research Data Base.


In den Jahren 1990 bis 2006 konnte bei 854 Patienten – auch Schulkindern und Adoleszenten – eine Mastoiditis nachgewiesen werden, was einer Rate von 1,2 pro 10 000 Patientenjahre entspricht. Nur in jedem dritten Fall war der Masto­iditis eine akute Otitis media (AOM) vorausgegangen, berichtete Professor Dr. Reinhard Berner vom Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Freiburg.

Antibiotika senken statistisch das Risiko für Mastoiditis

Wurde eine AOM antibiotisch behandelt,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.