Antidepressiva nach zwei Wochen wechseln?

Autor: Manuela Arandt; Foto: thinkstock

Bei Antidepressiva vergeht viel Zeit bis zum Wirkeinsatz - so die Lehrmeinung. Neue Studien versuchten jetzt, frühzeitige Prognosefaktoren zu finden und Therapieschema zu entwickeln.

Mehrere Wochen zu warten, um erst dann abzuschätzen, ob die antidepressive Therapie anschlägt oder nicht – das ist für Patient und Arzt gleichermaßen unbefriedigend. Neue Strategien sollen das Prozedere beschleunigen.

Wie schnell die Wirksamkeit eines Antidepressivums beurteilt werden kann, ist international durchaus umstritten. Die deutsche S3-Leitlinie zur Major Depression sieht drei bis vier Wochen Wartezeit vor, die des britischen NICE (National Institute of Clinical Excellence) bis zu sechs und die der amerikanischen Psych­iatrie-Gesellschaft sogar bis zu acht Wochen – und sie alle stützen sich auf retrospektive Daten und Mittelwerte, die für den Einzelfall wenig Aussagekraft besitzen....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.