Antidepressiva wirken gegen Lungenkrebs

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Bioinformatiker haben antineoplastische Effekte bei Medikamenten gegen Depressionen festgestellt. Imipramin und Promethazin sollen nach Erfolgen im Tierversuch bei Patienten mit kleinzelligem Bronchialkarzinom getestet werden.

Mithilfe von computerbasierten Entdeckungs-Pipelines durchfors­ten US-Wissenschaftler riesige Datenbanken mit Genprofilen. Dabei entdecken sie nicht nur typische Genmuster für bestimmte Erkrankungen, sondern auch Möglichkeiten, wie man die Expression bestimmter Gene mit Medikamenten unterdrücken kann.


Wenn das Profil einer Erkrankung zu der Wirkung eines Arzneimittels passt, könnte hier eine neue Therapieoption winken, so die Vermutung der Forscher. Dabei kann das Medikament schon zur Behandlung einer anderen Krankheit zugelassen sein.

Bronchialkarzinom 
zerstört sich selbst

Und genau das ist bei Psychopharmaka und dem kleinzelligen ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.