Antipsychotika locken den Diabetes

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger; Foto: thinkstock

Kinder und Jugendliche, die Neuroleptika einnehmen, haben ein dreifach erhöhtes Risiko einen Diabetes mellitus zu entwickeln.

In einer US-Studie wurden 28 858 junge Patienten unter Antipsychotika mit 14 429 gematchten Kontrollen, die andere psychotrope Medikamente einnahmen, verglichen. Die Teilnehmer waren zwischen 6 und 24 Jahren alt. Die Medikamente in der Kontrollgruppe reichten von Antidepressiva (Lithium) über Psychostimulantien, Alpha-Agonisten (bei ADHS) bis hin zu Benzodiazepinen, berichtet Studienleiter Dr. William V. Bobo von der Vanderbilt University School of Medicine in Nashville.

Diabetesrisiko schon im ersten Jahr erhöht

Im Beobachtungszeitraum wurden 106 Neuerkrankungen an Typ-2-Diabetes registriert, das entspricht einer Rate von 18,9 Fälle pro 10 000 Personenjahren. Damit trugen junge...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.