AOK zahlt Erfolgsprämie für wieder arbeitsfähige Patienten

Gesundheitspolitik Autor: Anke Thomas

thinkstock

In Niedersachsen haben AOK, KV und Hausärzteverband einen Vertrag geschlossen für Patienten, die wegen Depression oder Burnout arbeitsunfähig sind. Gelingt es, die Arbeitsfähigkeit des Patienten wiederherzustellen, erhält der Arzt eine Erfolgsprämie von 50 Euro.

Ziel des Vertrages ist es für die AOK, ihren Versicherten einen schnelleren Zugang zur Behandlung zu ermöglichen, damit diese ihre Arbeitsfähigkeit schnellstmöglich wieder erlangen und die Auszahlung von Krankengeld reduziert werden kann. Um mitmachen zu können, sollen Hausärzte mit der Zusatzbezeichnung psychosomatische Grundversorgung eine etwa zweieinhalb Stunden umfassende Online-Fortbildung und eine Prüfung über das KV-Internetportal absolvieren.

Der Ablauf in der hausärztlichen Praxis sieht folgendermaßen aus: Ein AOK-Patient kommt zur Behandlung in die Praxis und ist arbeitsunfähig bzw. muss krankgeschrieben werden. Vermutet der Arzt als Ursache eine Depression, erhält der Patient...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.