Arktische Walrosse auf Platz eins

Was haben Lebensbedingungen, Angebot an Weibchen und Penisgröße miteinander zu tun?

Kanadische Forscher haben bei 122 Fleisch fressenden Säugetierarten das Baculum (Penisknochen) untersucht und festgestellt: Das größte Exemplar präsentierten arktische Walrosse: stolze 60 cm bei 3,5 m Körperlänge (KL). Südliche Seeelefanten dagegen erreichten nur 30 cm bei 5 m KL. Treffen wie in der Arktis Männlein und Weiblein selten aufeinander, soll nach Meinung der Forscher die Fortpflanzung durch den längeren Penis gesichert werden, indem der Samen näher an die Eizelle gebracht wird.

www.scienceticker.info

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.