Arme Männer lieben üppige Frauen

Autor: CG

In Kulturen mit schmalen Ressourcen begehren Männer dicke Frauen, Überflussgesellschaften leisten sich den Luxus eines dünnen weiblichen Schönheitsideals, das ist bekannt.

Neu dagegen, was eine aktuelle US-Studie an den Tag bringt: Auch innerhalb einer Kultur korreliert die Dicke des Portmonnaies mit dem Appetit auf weiblichen Speck. Das brachte eine Studie an über 1000 Studenten, denen man verschiedene Ausprägungen des Begütertseins suggerierte, und sie dann nach ihrer Traumfrau fragte. Männer, die sich arm fühlten oder hungrig waren wählten ein üppigeres Partnerideal als satte Kommilitonen, und solche, die sich als reich empfanden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.