Arthrose – schmieren, schlucken, spritzen

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: fotolia, Stasique

Welche NSAR-Therapie darf man Herz- und Magenkranken zumuten? Wie oft Kortison ins gereizte Gelenk spritzen? Fragen über Fragen zum Thema Arthrose.

Das systemische Medikament allererster Wahl gegen Arthroseschmerz heißt nach wie vor Paracetamol, obwohl der Effekt sehr begrenzt ist, informiert Dr. Lukas Wildi von der Rheumaklinik am Universitätsspital Zürich. Dementsprechend folgt bei Arthrosegeplagten in der Regel bald der Umstieg auf eine wirksamere Therapie – z.B. mit nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR). Diese dämpfen im Gegensatz zu Paracetamol auch die Entzündung bei aktivierter Arthrose.

Antirheumatika unbedingt zyklisch anwenden


Viskose-Supplementation

Hyaluronsäure ist ein zentraler Bestandteil des Gelenkknorpels, an dem es bei Arthrose fehlt. Inwieweit zugeführte Hyaluronsäure direkt in den geschädigten Knorpel...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.