Arthrosepatienten wieder auf die Beine bringen!

Autor: MH

Das WHO-Stufenschema sieht bei leichten chronischen Schmerzen „leichte“ Schmerzmittel vor. Experten aber meinen heute: besser gleich ein retardiertes Opioid.

Die ersten beiden Stufen des WHO-Schemas überspringen und gleich ein sinnvoll retardiertes, starkes Opioid einsetzen, auch bei Patienten mit leichten bis mässigen chronischen Schmerzen – dafür plädiert Dr. Gerhard Müller-Schwefe vom Schmerz- und Palliativzentrum Göppingen. Denn Opioide eigneten sich aufgrund der fehlenden Organtoxizität gut zur Langzeittherapie. Die Schmerzintensität, an der sich das WHO-Schema primär orientiert, sollte bei der Therapieauswahl demnach keine Rolle spielen. Wichtigstes Kriterium sei vielmehr die Schmerzätiologie. NSAR und Coxibe seien demnach nur bei entzündungsbedingten Schmerzen indiziert – und auch das nur so kurz und so niedrig dosiert wie möglich, sagte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.