Arznei-Lieferengpässe – „nur Ausnahmen“

Gesundheitspolitik Autor: Cornelia Kolbeck

„Lieferengpässe bei Arzneimitteln sind nie zu 100 % auszuschließen“, sagt vfa-Geschäftsführer Dr. Siegfried Throm. Echte Lieferengpässe seien allerdings nach wie vor die Ausnahme.

Im vergangenen Jahr veröffentlichte die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) ein Positionspapier zu Lieferengpässen von Arzneimitteln in den Krankenhäusern. Das rief ein großes Medienecho hervor. Dann ruderte die DKG allerdings zurück und erklärte, dass „die bisherigen Arzneimittel-Lieferengpässe von den Kliniken und Klinikapotheken weitestgehend aufgefangen werden konnten und deshalb insgesamt noch nicht zu einer Beeinträchtigung der Patientenversorgung geführt haben“.


Dr. Throm, beim vfa als Geschäftsführer für Forschung, Entwicklung und Innovation zuständig, beklagte, dass es keine öffentlich zugänglichen Daten gibt, die das tatsächliche Ausmaß von Lieferausfällen belegen. Er...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.