Arznei nach Niere dosieren!

Autor: abr

Mit zunehmendem Alter häufen sich naturgemäß die verordneten Arzneimittel. Wie es ausieht, findet dabei aber die nachlassende Nierenfunktion betagter Menschen zu wenig Berücksichtigung.

Berliner Kollegen haben über ein Jahr Daten von 109 Patienten mit einem Durchschnittsalter von 85 Jahren ausgewertet, die notfallmäßig behandelt werden mussten.

Unter den Grunderkrankungen waren Demenz (n = 61) und arterielle Hypertonie (n = 60) am weitesten verbreitet. Häufigsten Anlass für die notärztliche Intervention boten Synkopen (n = 23), die in 16 Fällen durch eine Blutzuckerentgleisung und in sieben Fällen durch orthostatische Dysregulation bedingt waren. Von Letzeren erhielten sechs mindestens einen Blutdrucksenker.

GFR heute leicht abschätzbar

Fast alle Patienten nahmen Medikamente ein, 60 % sogar mindestens fünf verschiedene am Tag, schreiben Dr. Juliane Bolbrinker vom Institut...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.