Arzneimittel teurer

Autor: det

Das Bundessozialgericht (BSG) hat ein weiteres Urteil gefällt, das der Kostenerstattung Steine in den Weg legt.

Eine GKV-Versicherte hat im Rahmen der von ihr gewählten Kostenerstattung keinen Anspruch darauf, dass bei der Erstattung Apotheken- und Herstellerrabatte zu ihren Gunsten unberücksichtigt bleiben. Anspruch auf Erstattung besteht vielmehr höchstens in Höhe der Vergütung, die die Krankenkasse bei Erbringung als Sachleistung zu tragen hätte. Apotheker- und Herstellerrabatt sollen die Kassen bei der Erbringung von Sachleistungen entlasten, so das BSG. Diese Entlastung solle nicht entfallen, wenn Versicherte Kostenerstattung gewählt haben.

Die Versicherten erhielten vielmehr im Wert gleiche Leistungegsaufwendungen unabhängig davon, ob sie bei der Regel der Naturalleistung verbleiben oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.