Arzt übernimmt Ausbildungsschulden der MFA

Autor: Anke Thomas, Foto: thinkstock

Eine MFA bricht ihre Ausbildung zur Pharmareferentin ab. Der ehemalige Chef stellt sie wieder ein und übernimmt die noch fälligen Ausbildungskosten.

Bitter, wenn eine hervorragende Mitarbeiterin neue berufliche Wege geht. noch bitterer, wenn die MFA mit Verbindlichkeiten aufgrund der Pharmareferenten-Ausbildung zurückkehrt.

Ex-MFA: 3300 Euro wegen abgebrochener Ausbildung zur Pharmareferentin

Rund 3300 Euro soll die junge Frau bezahlen, die Dr. Steffen Grüner für die Heimkehrerin übernehmen will. Auch wenn er sich dabei leicht „verladen“ fühlt. Zwischen den beiden Parteien – dem Pharmadienstleister Marvecs und Hausarzt Dr. Grüner – geht es schon einige Zeit hin und her. Der Kollege ist verärgert, denn Marvecs hat ihm eine Rechnung über gut 3300 Euro geschickt.


Aus rechtlicher Sicht ist das Vorgehen nicht zu beanstanden, so Dr. Grüner:...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.