ASS kann Leben kosten

Autor: MW

Acetylsalicylsäure - ob als Schmerzmittel, Antirheumatikum oder zur Infarktprophylaxe - ist weit verbreitet, preiswert und jedermann ohne Rezept zugänglich. Dies sollte allerdings nicht über

 

die Gefahren hinwegtäuschen. Vergiftungen mit ASS können tödlich enden.

Als die Notärzte nachts bei der 34-jährigen Patientin eintrafen, die in suizidaler Absicht etwa 40 ASS-Tabletten à 500 mg geschluckt hatte, war diese noch kreislaufstabil und wirkte lediglich übererregt und agitiert, berichtete Dr. Ulrike Böhm vom Institut für Rechtsmedizin der Universität Leipzig auf einer Rechtsmediziner-Tagung in Potsdam. Im Krankenhaus wurde die Frau zunehmend apathisch, dann bewusstlos. Trotz intensivmedizinischer Bemühungen verstarb sie am nächsten Morgen an Leber- und Nierenversagen. Die Obduktion ergab ein massives Lungenödem, Zellnekrosen in Leber und Nieren sowie diffuse Gewebeblutungen und Einblutungen in Körperhöhlen durch erhöhte Kapillarfragilität und gestörte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.