Asthma-Exazerbation leicht, mittel oder schwer?

Autor: MW

Wann sollte man von einer schweren Asthmaexazerbation, und wann von einer leichten oder mittelschweren sprechen? Die ERS/ATS*-Task-Force hat jetzt Diagnosekriterien definiert.

Als schwere Exazerbation bezeichnet man die Verschlechterung des Asthmas nur dann, wenn die systemische Gabe von Kortikosteroiden über mindestens drei Tage oder eine Krankenhausaufnahme bzw. Notfallversorgung mit systemischer Kortisongabe erforderlich ist. Der alleinige Abfall des expiratorischen Spitzenflusses (PEF) um mehr als 30<nonbreaking-space />% von den sonst üblichen Werten ist für die Diagnose einer schweren Exazerbation nicht sensitiv genug, so Professor Dr. Paul O’Byrne aus Hamilton, Kanada.

Unschärfer ist die Definition der mittelschweren Exazerbation. Diese liegt vor, wenn zunehmende Symptome eine Veränderung der Therapie erforderlich machen, aber keine oralen Steroide notwendig...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.