Asthma hat oft berufsbedingte Ursachen

Autor: Dr. Andrea Wülker

Nicht immer sind Allergene schuld, auch Irritanzien verengen die Bronchien © westfotos.de - Fotolia

Bei neu aufgetretenem Asthma auch an den Arbeitsplatz als Auslöser denken. Frühzeitige Diagnose und Expositionsprophylaxe sind hier besonders wichtig.

Allergene am Arbeitsplatz können zu einer spezifischen Immunantwort führen und ein Berufsasthma auslösen. Bei arbeitsplatzbezogenen Allergenen handelt es sich häufig um hochmolekulare Substanzen, schreiben Susan M. Tarlo vom University Health Network der Universität Toronto und ihre Kollegin.

Ursachen reichen von Haaren über Mehl bis zu Chemikalien

Diese hochmolekularen Verbindungen (z.B. Tierallergene, Getreide- oder andere Pflanzenbestandteile, Milch- oder Eipulver) führen zur Bildung spezifischer IgE-Antikörper und zu typischen allergischen Reaktionen. Niedermolekulare arbeitsplatzbezogene Chemikalien (wie  Platin-, Rhodin-, Nickel-, Chrom- und Kobaltsalze sowie bestimmte Färbemittel)...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.