Asthmatherapie auch für die kleinen Atemwege

Medizin und Markt Autor: Dr. Christine Willen

Asthmatherapie bis in den letzten Winkel. Asthmatherapie bis in den letzten Winkel. © LIGHTFIELD STUDIOS – stock.adobe.com

Betrifft ein Asthma auch die kleinen Atemwege, wird’s mit der Krankheitskontrolle oft schwierig. Dann sollte man therapeutisch auf extrafeine Wirkstoffpartikel setzen.

Mit welchen diagnostischen Verfahren man Veränderungen der kleinen Atemwege, d.h. der knorpellosen Bronchien mit einem Lumendurchmesser < 2 mm, messen kann, wurde in der Studie ATLANTIS geprüft. In der Untersuchung traten Spirometrie, Bodyplethysmographie, Impulsoszillometrie, Stickstoffauswaschverfahren und Computertomographie gegeneinander an, berichtete Privatdozent Dr. Frederik Trinkmann, Pneumologe an der Uniklinik Mannheim.

Um das Ausmaß der Lungenfehlfunktion zu ermitteln, empfahlen die Studienautoren, verschiedene Verfahren zu kombinieren. Für Dr. Trinkmann hat sich in der Praxis die Impulsoszillometrie bewährt.

Die größte Prävalenz der Dysfunktion der kleinen Atemwege zeigt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.