AT1-Rezeptorblockade und Vorhofflimmern

Autor: Roland Fath

AT1-Rezeptorantagonisten sind bei der Organprotektion manchen anderen Antihypertensiva überlegen. Nach aktuellen Daten scheint Losartan auch der Entwicklung von Vorhofflimmern vorzubeugen.

Professor Dr. Markus Haas vom Theresienkrankenhaus in Mannheim berichtete über folgenden Fall: Eine 62-jährige, etwas übergewichtige Patientin (BMI 29 kg/m2) mit Hypertonie und Diabetes wird abends mit einem Prälungenödem bei neu aufgetretener Tachyarrhythmie (Herzfrequenz 148/Minute, arrhythmisch) und hypertensiver Entgleisung (Blutdruck 220/110 mmHg) in die Klinik eingeliefert. Bisherige Medikation: zweimal 5 mg Amlodipin, zweimal 50 mg Metoprololtartrat und zweimal 1000 mg Metformin. Stationäre Behandlung: Furosemid i.v., Digitalis, Morphin und Nitroperfusor. Bis zum nächsten Morgen ist es zu einer Spontankonversion in den Sinusrhythmus gekommen.

Das EKG ergibt eine diastolische...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.