Atemzuggetriggert inhaliert es sich leichter

Autor: Christine Vetter

In klinischen Studien ist die Inhalationstherapie bei Asthma und COPD erfolgreich, im praktischen Alltag jedoch zeigt sich oft nicht die erwartete Symptomkontrolle. Vielfach liegt das daran, dass die Patienten bei der? Inhalation Fehler machen. Deshalb sollten die Inhalationssysteme wirklich einfach zu bedienen sein.

Theoretisch ist die Inhalationstherapie bei Atemwegserkrankungen ein Segen, sagt Dr. Thomas
 Voshaar aus Moers. „Praktisch aber erleben wir Tag für Tag, dass die Patienten mit den Inhalationssystemen nicht zurechtkommen. Fehler bei der Bedienung sind an der Tagesordnung“, mahnt der Pneumologe.


Die fehlerhafte Bedienung von Inhalationssystemen hat enorme Relevanz. „Wenn die Patienten ihr Device nicht richtig nutzen, wird keine volle Asthmakontrolle erzielt, es wird häufiger eine Notfallbehandlung erforderlich und die Patienten müssen öfter in die Klinik eingewiesen werden.“ Dessen solle man sich bei der Verordnung bewusst sein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.