Auch bei jungen Männern reicht oft Bestrahlen!

Autor: SK

Ob man ein lokalisiertes Prostatakarzinom

 

radikal operativ entfernt oder den Patienten einer Radiatio unterzieht, bringt letztlich bei Rezidivraten und Lebensqualität das gleiche Ergebnis. Bei den Nebenwirkungen aber unterscheiden sich die

 

Therapieformen.

Jüngere Männer mit lokalisiertem Prostatakarzinom können sich in vielen Fällen zwischen radikaler Prostatektomie und Strahlentherapie entscheiden, erklärte Dr. Rudolf Schwarz von der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf im Gespräch mit Medical Tribune.

Ereignisfreies Überleben fast identisch

In einer Studie aus den USA an fast 1700 Patienten mit lokalisiertem Prostatakarzinom verglich man die Ergebnisse der radikalen Operation mit denen der Radiotherapie. 63 % der Studienteilnehmer wurden operiert, 37 % erhielten eine Bestrahlung. Nach acht Jahren waren die biochemisch ereignisfreien Überlebensraten mit 72 % nach Operation und 70 % nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.