Auch das Herz kann davon profitieren

Autor: Mü

Die entzündlichen Veränderungen bei rheumatischen Erkrankungen können auch das Herz in Mitleidenschaft ziehen - Patienten mit rheumatoider Arthritis beispielsweise weisen ein bis zu fünffach erhöhtes Risiko eines Myokardinfarktes auf. Aber auch für Patienten mit Arthrose wurde kürzlich ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko gezeigt. Neuesten Studienergebnissen zufolge können die betroffenen Patienten von gewissen entzündungshemmenden Medikamenten doppelt profitieren. So können die Coxibe, deren kardiovaskuläre Effekte noch kürzlich sehr kontrovers diskutiert wurden, anscheinend zu einer Senkung des kardiovaskulären Risikos beitragen, wie Dr. Frank Ruschitzka , Universität Zürich, am Cardiology Update ausführte.

Dr. Ruschitzka
   

Die im Rahmen einer rheumatoiden Arthritis vorliegende Entzündung kann offensichtlich auch das Herz erfassen und stellt damit einen wichtigen Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen dar. Kann man durch Behandlung mit einem Coxib den Patienten auch hinsichtlich des Herzens etwas Gutes tun? Dieser Frage widmete sich die erst vor 14 Tagen in dem renommierten Fachblatt Circulation veröffentlichte Studie der Universität Zürich. Sie untersuchte 14 Patienten mit schwerer Dreigefäss-Erkrankung, die alle zusätzlich zu ihrer Basismedikation ein Coxib, Acetylsalicylsäure und ein Statin erhielten.

"Entgegen landläufiger Meinung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.