Auch Doppelmetastasen resezieren

Autor: SK

Keine Scheu vor der Operation: Auch Patienten mit kolorektalem Karzinom und hepatopulmonalen Metastasen profitieren von aggressiver chirurgischer Therapie.

Bei guter Selektion der Kranken ist das Überleben durchaus vergleichbar mit dem von Patienten, die wegen alleiniger Lungen- oder Lebermetastasen operiert wurden. Sowohl Literaturdaten als auch eine Studie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein weisen darauf hin, dass die isolierte Resektion, wie sie bei Metastasen in Lunge oder Leber Therapiestandard ist, auch für hepatopulmonale Filiae sinnvoll ist. Dafür gibt es allerdings kein Standardverfahren und randomisierte Studien sind nicht möglich, erklärte Professor Dr. Peter Kujath von der Klinik für Chirurgie am Universitätsklinikum Lübeck auf dem 126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. ´

Zwischen 1990 und 2007 wurden 73...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.