Auch im Auto droht Thrombose

Autor: Sy

Lange Flugreisen sind nicht ungefährlich: Durch mangelnde Bewegung und enge Sitze kann sich das Blut in den Venen stauen – es kommt zur gefürchteten Thrombose. Forscher aus den Niederlanden entdeckten nun, dass längere Auto- und Bahnreisen ein ähnlich hohes Risiko darstellen.

Bei Flügen über den Atlantik werden schon seit längerem Stützstrümpfe und regelmäßiges Auf- und Abgehen empfohlen. Diese Ratschläge sollten sich auch Autofahrer auf langen Routen zu Herzen nehmen. Nach einer Studie aus den Niederlanden reichen schon vier Stunden in Auto, Bus oder Bahn aus, um die Thrombosegefahr zu verdoppeln.

Die Wissenschaftler der Universität Leiden befragten über 1.900 Personen, die eine Thrombose erlitten hatten. Egal ob mit Flugzeug, Auto, Bus oder Bahn, das Risiko für eine Thrombose ist immer erhöht, so die statistische Auswertung. Besonders in der ersten Woche nach der Reise kann es zu den gefährlichen Verstopfungen der Venen kommen.

Einige Faktoren steigern die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.