Auch weniger rauchen bringt Vorteile

Autor: Manuela Arand

Wer es nicht schafft, ganz mit dem qualmen aufzuhören, aber immerhin die Zahl der Kippen reduziert, der tut zumindest etwas für seine Lunge.

Aus den Daten der prospektiven Lung Health Study, an der 5600 bis dato symptomlose Raucher teilnahmen, geht eindeutig hervor, dass es auch schon etwas bringt, weniger zu rauchen oder zwischenzeitlich ganz aufzuhören, sagte Philipp Tønnesen vom Krankenhaus Gentofte in Kopenhagen auf dem Jahreskongress 2007 der European Respiratory Society.

Das lässt sich unter anderem am Abfall der Lungenwerte bei einer speziellen Messung über die Jahre ablesen: Bei Rauchern betrug er Studiendaten zufolge 60 Milliliter pro Jahr, bei Teilnehmern mit "Zwischenstopp" 47 Milliliter, bei Ex-Rauchern 27 Milliliter und bei Nie-Rauchern 15 Milliliter.

"Auch wenn man aufhört, schwelt die Entzündung in den Bronchien...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.