Auf den Boden der Tatsachen geholt

Autor: UNo

Gegen den potenten Vasokonstriktor Endothelin liessen sich bereits Antagonisten wie beispielsweise Darusentan entwickeln. In der EARTH-Studie wurde die klinische Potenz dieses selektiven Endothelin-A-Inhibitors getestet. Professor Dr. Thomas Lüscher, Universitätsspital Zürich, und Dr. Inder S. Anand, Universität von Minnesota, stellten die Ergebnisse mit einem lachenden und einem weinenden Auge am Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie vor.

Positiv ist die gute Verträglichkeit, die die Substanz über den sechsmonatigen Einsatz belegen konnte. Aufgenommen wurden Patienten mit Herzinsuffizienz. Geprüft werden sollte die Hypothese, dass die Endothelinblockade das Remodeling des Herzmuskels verzögern oder aufhalten kann, hinzu kam das Austesten unterschiedlicher Dosierungen und die Untersuchung auf Sicherheitsaspekte. Darusentan wurde im Plazebovergleich zusätzlich zur etablierten Behandlung gegeben.

Während die Studiengruppe zeigen konnte, dass alle Dosierungen zwischen 10 und 300 mg/Tag gut verträglich waren, liess sich kein durchschlagender Effekt auf den Zielparameter, die Änderung des endsystolischen Kammervolumens,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.