Auf den Elternzwist reagiert die Babyhaut allergisch

Eine deutsche Studie hat jetzt einen klaren Zusammenhang zwischen Scheidung der Eltern und der Entwicklung einer Neurodermitis beim Kind erwiesen.

In der Lebensstil-Immunsystem-Allergie-Studie (LISA-Studie) wurde bei jedem fünften Kind bis zum Alter von vier Jahren eine Neurodermitis beobachtet. Aufgenommen in die Studie wurden mehr als 3.000 Säuglinge aus drei Studienregionen in Deutschland, bei denen man den Einfluss von Umweltbedingungen und sozialen Faktoren auf das Immunsystem feststellen wollte. Die Beobachtung lief über vier Jahre.

An einschneidenden Lebensereignissen wurden schwere Krankheit oder Tod eines Familienmitglieds bei 17,5 bzw. 8,4 Prozent der Kinder erhoben und Scheidung/Trennung bei 3,4 Prozent. Was besonders auffiel: Die Trennung der Eltern ging mit einem deutlich erhöhten Risiko für Neurodermitis beim Kind einher....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.