Auffrischimpfung fällig? Dann Tdap statt wie früher nur Td

Autor: Dr. Beate Grübler

Keuchhusten trifft zunehmend Erwachsene, deren Impfschutz aus Kindertagen allmählich „löchrig“ wird. Die STIKO empfiehlt deshalb die einmalige Pertussisimpfung für alle Erwachsenen.

Grundimmunisierung im Säuglings- bzw. Kleinkindalter, Boosterungen im frühen Schulalter und zwischen 9 und 17 Jahren – so sah bis Mitte 2009 die Impfstrategie der STIKO gegen Keuchhusten aus. Inwischen sollen zusätzlich auch alle Erwachsenen einmalig gegen Pertussis immunisiert werden. Der Grund: Wegen des mit den Jahren nachlassenden Impfschutzes erkranken immer häufiger Erwachsene.

Erwachsene mit Pertussis bringen Kinder in Gefahr

Sie leiden zwar oft „nur“ unter einem chronischen Husten, stellen aber für noch ungeimpfte Säuglinge, bei denen eine Pertussisinfektion wesentlich komplikationsträchtiger verläuft, eine erhebliche Gefahr dar, erklärte Professor Dr. Carl-Heinz Wirsing von König...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.