Auftakt des Widerstandes

Autor: khb

Über 15 000 Beschäftigte aus allen Bereichen des Gesundheitswesens sind drei Tage vor der Verabschiedung der Spargesetze am Dienstag in Berlin auf die Straße gegangen. Ihre Botschaft: Mehr Menschlichkeit statt Durchökonomisierung! Die Demonstranten forderten Bundeskanzler Gerhard Schröder auf, das Gesetz zu stoppen.

Für die 38 im "Bündnis Gesundheit" zusammengeschlossenen Verbände war die Großdemonstration vor dem Brandenburger Tor ein erster Erfolg. Ärzte, Krankenschwestern und Helferinnen aus Kliniken und Praxen, Zahnärzte, Apotheker und Pflegeberufe sowie Krankenhausträger sind sich völlig einig: Der von Rot-Grün geplante Kahlschlag droht Zehntausende Arbeitsplätze in der Job-Maschine Gesundheitswesen zu vernichten und die Qualität der Patientenversorgung zu beschädigen. Bereits am Tag zuvor hatten Tausende Zahntechniker am selben Ort gegen die ihnen verordnete 5 %ige Honorarsenkung protestiert. ULLA SCHMIDTS zynischer Kommentar: "Panikmache" und: "wir leben noch"...

Für die über vier Millionen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.