Augen in Gefahr?

Frage von Dr. Margarete Sklenarz,
Nördlingen:

Kann die Lichttherapie bei depressiven Verstimmungszuständen unbedenklich verabreicht werden, oder gibt es z.B. bei bestimmten Augenkrankheiten Kontraindikationen? Welche Beleuchtungsstärke ist sinnvoll? 2500, 5000 oder 10xa0000 Lux?

Antwort von Priv.-Doz. Dr. A. Mackert,
Psychiatrische Abteilung,
Kliniken im Theodor-Wenzel-Werk,
Berlin:

Wenngleich bis heute keine systematischen Studien zu Nebenwirkungen der Lichttherapie durchgeführt wurden, sind diese anhand klinischer Beobachtungen doch recht selten. Als Nebenwirkungen treten gelegentlich Kopfschmerzen, Gereiztheit sowie Augenbrennen in den ersten Behandlungstagen auf. Sollten diese Beschwerden nicht spontan abklingen, muss die tägliche Lichtdauer verkürzt oder notfalls die Lichttherapie vollständig abgesetzt werden.

Eine absolute Kontraindikation für die Lichttherapie gibt es nicht. Bei allen Formen von Augenerkrankungen, insbesondere bei Vorschädigungen der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.