Aus Schnupfenkindern Immun-Athleten machen?

Autor: CG

Den Eltern zu oft krank

 

"Mein Kind ist ständig krank: Können Sie

 

etwas verschreiben, um die Abwehr zu stärken?" Wie reagieren Sie auf dieses häufige Anliegen? Sollten Sie infektanfälligen Kindern Immunstimulanzien verordnen? Den meisten nicht, aber manchen doch, meint Professor Dr. Volker Wahn.

Infektanfälligkeit im Kindesalter ist physiologisch: Der kleine Organismus trainiert sein Immunsystem, indem er sich mit Erregern auseinander setzt. Oft genügt es, dies den Eltern in einem längeren Gespräch anschaulich zu erklären, um sie zu beruhigen, betont Prof. Wahn vom Klinikum Uckermark in Schwedt in der "Monatsschrift Kinderheilkunde".

Rauchschaden und Asthma ausschließen

Andererseits stehen Ärzte oft unter Zugzwang: Insbesondere wenn die Eltern berufstätig sind, stören Fehlzeiten wegen des erkrankten Kindes oft erheblich, und alle Hoffnung richtet sich auf das "Abwehr-Rezept". Doch bevor Sie irgendetwas tun, müssen Sie sich ein Bild davon machen, was es mit der Infektanfälligkeit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.