Ausdauersport lässt Vorhof flimmern

Autor: MW

Regelmäßiges Ausdauertraining ist bekanntlich gesund und reduziert das kardiovaskuläre Risiko. Wer aber viele Jahre intensiv trainiert, muss möglicherweise mit einem erhöhten Risiko für Vorhofflimmern rechnen.

Beginnt jemand in jungen Jahren mit der intensiven Ausführung einer Ausdauersportart, scheint sein Risiko für Vorhofflimmern im mittleren Alter um den Faktor 2 bis 20 erhöht zu sein, schreibt Professor Dr. Jürgen Steinacker vom Universitätsklinikum Ulm, Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin. Dies gilt sowohl im Vergleich zu Nicht-Sportlern als auch zu Sportlern in anderen Disziplinen.

Woran liegt’s? Zum einen können Trigger-Ektopien in den Pulmonalarterien den Vorhof bei körperlicher Belastung zum Flimmern bringen. In solchen Fällen könnte eine Katheterablation den Sportler eventuell davor bewahren, sein Training aufgeben zu müssen.

Auch ein besonders hoher Vagustonus wird beim Sportler...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.