Ausflug zu den Medici ins römische Köln

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: fotolia, Pakhnyushchyy

Grauen Star stechen, Schädel trepanieren, Zähne ziehen –?und das alles ohne Betäubung. Eine Ausstellung in Köln gibt interessante Einblicke in die Arbeit von Ärzten in der römischen Zeit.

Grabbeigaben und Inschriften spiegeln gut sicht- und begreifbar das Wissen und die Arbeit von Ärzten früherer Zeiten wider. Im Römisch-Germanischen Museum werden zurzeit in der Ausstellung „Medicus – Der Arzt im römischen Köln“ die Grabinventare von 16 regionalen Arztgräbern aus der Zeit zwischen dem 1. und 4. Jahrhundert gezeigt. In keinem anderen Ort des Römischen Imperiums wurde bislang eine vergleichbar hohe Anzahl an Gräbern römischer Mediziner gefunden.


Was, wann, wie?

  • Ausstellungstitel: „Medicus – Der Arzt im römischen Köln“

  • Ausstellungsort: Römisch-Germanisches Museum, Roncalliplatz 4, Köln

  • Dauer der Ausstellung: bis 1. November 2015

  • Öffnungszeiten: täglich außer Montag von 10...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.