Australier von Impotenz bedroht?

Autor: rp

Eine per Telefon geführte Befragung brachte es an den Tag: Durchschnittlich 21 % der australischen Männer über 40 leiden an Erektionsstörungen, in der Gruppe der über 70-jährigen stieg der Anteil sogar auf 68 %. Bei den 40 bis 49-jährigen Männern litten immerhin 3 % an einer erektilen Dysfunktion.

Die indiskreten Fragen stellten Dr. Carol A. Holden von der Monash University in Melbourne und ihr Team 7 636 Australiern über 40 Jahren. Interessant ist auch, dass die Herkunft von Bedeutung zu sein scheint: 31 % der Männer mit italienischer Abstammung klagen über die mangelnde Potenz, während nur 8 % der Asiaten von diesem Problem betroffen sind.

Auch kehren die Männer italienischer Abstammung ihre Erektionsstörung häufiger unter den Tisch: Nur 9 % sprachen mit ihrem Arzt darüber, während Männer anderer ethnischer Gruppen - ausgenommen der australischen Ureinwohner, die mit ähnlich Scheu diesem Thema gegenüber stehen – dies öfters taten.

Die Studie deckte auch auf, dass immerhin knapp ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.