Autoimmunkranke sollten reichlich ungesättigte Fettsäuren und Vitamin D zu sich nehmen

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Regelmäßiger Fischverzehr hilft nicht nur bei der der Zufuhr ungesättigter Fettsäuren, sondern auch bei der Aufnahme von Vitamin D. © Pixabay

Patienten mit Morbus Crohn, rheumatoider Arthritis und Psoriasis brauchen keine spezielle Diät, profitieren aber von gezielten Ernährungstipps. Je nach Gewicht ab- oder zunehmen, ausreichende Vitamin-D- und Fischölzufuhr und vielleicht auch Probiotika oder Tryptophan unterstützen die medikamentöse Therapie.

Morbus Crohn, rheumatoide Arthritis und Psoriasis vulgaris gehören zu den häufigsten systemischen Auto­immunerkrankungen. Eine krankheitsspezifische Ernährung gibt es nicht, an erster Stelle steht ein ausgewogener und abwechslungsreicher Speiseplan nach den Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, schreiben die Ökotrophologin Dr. Daniela­ Fangmann­ und Kollegen vom Universitätsklinikum Kiel.

Zusätzlich lohnt der Blick auf die Waage: Patienten mit Psoriasis sind häufig übergewichtig und sollten abspecken, Patienten mit Morbus Crohn haben dagegen eher zu wenig auf den Rippen und sind möglicherweise mangelernährt. In Studien verbesserten sich bei Menschen mit Psoriasis...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.