Baclofen bei Alkoholabhängigkeit nicht besser als zugelassene Medikamente

Autor: Friederike Klein

Baclofen hilft Alkoholikern gegen ihre Suchtprobleme nicht besser als ein Placebo. © iStock/x-reflexnaja

Die Alkoholsucht mithilfe von Baclofen besiegen? Ein deutscher Spezialist warnt vor dem Einsatz des Muskelrelaxans, denn es wirkt nicht wirklich besser als ein Placebo und ist daher keinesfalls zugelassenen Medikamenten vorzuziehen.

Nach Erscheinen des Buchs „Das Ende meiner Sucht“ des französischen Kardiologen Dr. Olivier­ Ameisen wurde Baclofen, eine in Deutschland für die Behandlung von Spastik zugelassene Substanz, zum Wundermittel bei Alkoholabhängigkeit hochstilisiert. Professor Dr. Tom Bschor von der Schlosspark-Klinik in Berlin ging der Evidenz dafür in einer Metaanalyse nach.

Für den Gebrauch im Praxisalltag ungeeignet

Es fand sich in unterschiedlichen Analysen höchstens ein schwacher Effekt – sicher nicht größer als bei anderen Medikamenten, die zur Behandlung bei Alkoholabhängigkeit zugelassen sind, erklärte Prof. Bschor in Berlin. Für die Meta­analyse hielt er sich strikt an die Vorgaben des Handbuchs...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.