Bahr trifft Ärzte – will die KV den FDP-Wahlkampf unterstützen?

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr stellte sich auf einer Veranstaltung der KV Hessen den Fragen der Niedergelassenen. Die Landespolitiker sind verschnupft und vermuten Wahlkampfhilfe.

Auf Einladung der KV spricht der Bundesgesundheitsminister knapp drei Wochen vor der Wahl vor Ärzten über seine gesetzgeberischen Leistungen und darüber, wie es künftig weitergehen könnte. Ist das eine KV-finanzierte Wahlkampfhilfe für die FDP?

Daniel Bahr weiß jedenfalls solche Gelegenheiten zu nutzen, um sich als Verfechter liberaler Werte und Teil einer erfolgreichen Regierung darzustellen. Dafür gibt‘s Applaus.

Der Verein Demokratischer Ärztinnen und Ärzte beschwerte sich schon im Vorfeld über die KV-Veranstaltung im Flughafen-Hotel. Die Körperschaft dürfe sich nicht in den Wahlkampf einmischen, indem sie den Minister bzw. die FDP gegen eine Bürgerversicherung zu Felde ziehen lasse. ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.