Bakterienkapsel statt aufwändige Stuhltransplantation

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger; Foto: fotolia, psdesign1

Clostridien lassen sich nur schwer beseitigen und die erfolgreiche Stuhltransplantation ist sehr aufwändig. Forscher haben eine verinfachte Form entwickelt: Bakterien in Kapseln.

  • Ihre Klinik hat als erste in Deutschland Patienten mit verkapselten Bakterien von ihrer Clost­ridieninfektion geheilt. Die Therapie der Stuhltransplantation gibt es aber doch schon länger?

    Dr. Vehreschild: Das ist richtig. Man weiß schon seit den 1950er Jahren, dass die Übertragung gesunder Darmflora Patienten mit hartnäckigen clostridienbedingten Durchfällen hilft. Eine erste gut strukturierte Studie zu dieser Therapie wurde allerdings erst 2013 von einer niederländischen Gruppe durchgeführt und veröffentlicht.

    Seitdem bieten wir in Köln diese Therapie an. Die konventionelle Form der Stuhltransplantation verursacht allerdings einigen organisatorischen Aufwand. Zunächst muss ein geeigneter...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.