Bald Reiseimpfung gegen Dengue möglich?

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Der neue Impfstoff könnte auch helfen seronegative Patienten vor dem Dengue-Virus zu schützen. Der neue Impfstoff könnte auch helfen seronegative Patienten vor dem Dengue-Virus zu schützen. © iStock/Dr_Microbe

Ein neuer tetravalenter Impfstoff-Kandidat gegen das Dengue-Fieber ist ersten Ergebnissen einer Phase 3-Studie zufolge bei seropositiven und erstmals auch bei seronegativen Impflingen sicher. Die Effizienz liegt insgesamt etwa bei 80 %.

Das Denguevirus wird vor allem in tropischen und subtropischen Regionen durch Stechmücken übertragen und kann mitunter sehr schwer verlaufen. Die bisher einzige verfügbare Vakzine CYD-TDV ist für die Impfung von seropositiven, in Endemiegebieten lebende Personen zugelassen. Da seronegative Personen auf diesen Impfstoff teilweise mit schweren Dengue-Erkrankungsverläufen reagieren, dürfen sie nicht mit CYD-TDV immunisiert werden.

Die Schutzwirkung lag bei rund 75–80 %

Wie erste Daten nahelegen, wäre diese Vorsichtsmaßnahme bei dem neuen tetravalenten Impfstoff-Kandidaten TAK-003 dank des anderen Virusdesigns nicht mehr nötig. Einbezogen in die in Asien und Lateinamerika durchgeführte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.