Ballendrücken, Zehenstand: Gute Tipps zur Fußuntersuchung

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Klagt ein Patient über Schmerzen im Fuß, kommen unzählige Differenzialdiagnosen in Betracht.

Wie untersuchen Sie Zehen, Ballen und Ferse? Wie prüfen Sie Sehnenfunktionen? Und erkennen Sie gravierende Schuhprobleme? Am besten lassen Sie den Patienten nicht nur seine Schuhe ausziehen, sondern pflücken auch Sohlen bzw. Einlagen heraus und betrachten Füße, Schuhe und Sohlen nebeneinander. Nicht selten werden Sie gerade bei älteren Patienten feststellen, dass der Fuß breiter ist als die Einlage.

Ist der Fuß breiter als die Einlage?

Diabetiker mit Neuropathie quetschen sich eventuell vorsätzlich die Füße, „weil sie das Gefühl von Schuh noch haben wollen“, wie Dr. Dr. Michael Gabel, Facharzt für Orthopädie/Rheumatologie, Sektionsleiter Fuß und Sprunggelenk im Diakonie-Klinikum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.